Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
gerne  möchten  wir  Sie  am  20.Februar  2017  zwischen  17.00  und  20.00  Uhr  zum
Elternsprechtag einladen.
Der Unterricht endet an diesem Tag nach der 6. Stunde (13.25 Uhr).
Das Schulgebäude wird um 16.30 Uhr geöffnet.

Fünf Schüler aus den 7. Klassen nahmen am 14. und 15.2.2017 am Wettbewerb Jugend forscht in der Sparte Schüler experimentieren teil. Nach dem sie viel Zeit in ihre Forschungen gesteckt und Ende Januar eine schriftliche Arbeit verfasst hatten, konnten sie nun am Dienstag ihre Ergebnisse einer Fachjury präsentieren.

Gizem hat das Vergessen untersucht und festgestellt, dass unsere Schüler schneller vergessen als man das erwarten sollte. Sie erhielt einen 2. Preis (60€) in der Arbeitswelt und einen Erlebnistag im Tierpark mit Blick  hinter die Kulissen.

Halil und Artan haben untersucht, wie man das Handy in der Natur, fernab jeder Steckdose aufladen kann. Das hat sich als gar nicht so einfach herausgestellt.

Emre und Mustafa habe versucht aus Hausmitteln einen Flummi herzustellen und dessen Sprungverhalten untersucht.

Die vier Jungs haben einen Ausflug in das Vakuumlabor am Desy in Zeuthen gewonnen.

Alle Teilnehmern meinen herzlichen Glückwunsch! Macht weiter!

Herr Bognár

 

Schwerpunktthema: Begegnung mit der Erinnerungslandschaft in Berlin
Dauer: 08.00 – 17.00 Uhr
Teilnehmer*innen: 27
Kursleiterin: Frau Waidmann

Das „Haus der Wannsee-Konferenz“ - eine beeindruckende Villa mit großem Garten und bestem Blick auf den Wannsee.
Zuerst einmal ist es sehr schwierig sich vorzustellen, dass in diesem Haus so etwas Schreckliches passierte. In der Villa wurde deutsche Geschichte geschrieben: Am 20. Januar 1942 erörterten und entschieden 15 hochrangige Vertreter der SS, NSDAP und verschiedener Reichsministerien über das Schicksal von elf Millionen Juden in ganz Europa. Sie diskutierten über Wege der Deportation, Unterbringung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung.

Am 10.01.2017 nahmen wir, zwei Geschichtsgrundkurse des Abiturjahrgangs, mit unserer Kursleiterin Frau Waidmann an einem Studientag zur Erinnerungslandschaft Berlins im Hinblick auf die NS-Herrschaft teil.
Zuvor hatten wir uns im Unterricht eingehend mit dem Nationalsozialismus, insbesondere den ideologischen Grundlagen und dem Holocaust auseinandergesetzt. Die Veranstaltung sollte die Erinnerungskultur in der deutschen Hauptstadt Berlin thematisieren.

 Die beiden Grundkurse im Fach Geschichte (Kursleiterin: Frau Waidmann) nahmen am 10.01.2017 an einem Studientag zum Themenbereich „Nachwirkungen des NS-Regimes in Politik und Gesellschaft seit 1945: Begegnungen mit der Berliner Erinnerungslandschaftteil. Dieser Studientag sollte nicht nur zur Vertiefung der Lerninhalte des Unterrichts dienen, sondern auch dazu, neue Aspekte des Themas, die im Unterricht oft zu kurz kommen, kennenzulernen und sich mit diesen an Orten außerhalb der Schule auseinanderzusetzen.

Der Tag begann mit einer langen, gemeinsamen S-Bahn-Anreise durch die halbe Stadt, die wir durch ein kurzweiliges Geschichts-Quiz gut überstanden und mit einer Wanderung entlang des Wannsees zum Haus der Wannseekonferenz beendeten.

Beim Handballtunier der 9. Klasse gab es heute folgende Platzierungen:

1. Platz 9a

2. Platz 9a

3. Platz 9b

4. Platz 9b

5. Platz 9c

6. Platz 9c

Herzlichen Glückwunsch!!!

-

Unterkategorien